Fibroblast Growth Factor 23 und Knochenmikroarchitektur bei Patienten mit osteoporotischer proximaler Femurfraktur

Fibroblast Growth Factor 23 und Knochenmikroarchitektur bei Patienten mit osteoporotischer proximaler Femurfraktur Herlyn P, Cornelius N, Schober HC, Kasch C, Haffner D, Mittlmeier T, Fischer D Fragestellung: Der Knochen unterliegt einer komplexen endokrinologischen Regulierung über die Knochen-Nebenschilddrüsen-Nieren-Achse. Ein Zusammenhang zwischen Knochendichte und verschiedenen osteoendokrinologischen Parametern ist etabliert. Die Knochendichte wird zwar als Surrogatparameter für die Beurteilung der Frakturgefährdung beim Patienten Read More …

Behandlungsstandard für Femurschaftfrakturen bei Kindern unter 3 Jahren

Wie ist der aktuelle Behandlungsstandard für Femurschaftfrakturen bei Kindern unter 3 Jahren? Strohm P, Schmittenbecher P   Fragestellung: Für die Stabilisierung von Femurschaftfrakturen im Kindesalter über 3 Jahren ist die ESIN (elastisch stabile intramedulläre Nagelung) das Standardverfahren, für Kinder mit dieser Verletzung unter 3 Jahren gibt es dafür keinen Konsens. Ziel der Studie war die Erhebung der aktuellen Versorgungstrategien für Read More …

Femurschaftfraktur bei Kindern mit einem Körpergewicht >49 kg

Behandlung der Femurschaftfraktur bei Kindern mit einem Körpergewicht >49 kg. Eine multizentrische Erhebung der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe der Sektion Kindertraumatologie der DGU und der DGKCH Rapp M   Fragestellung: Die Behandlung der Femurschaftfraktur ist bei schwergewichtigen Kindern und Jugendlichen mit hohen Komplikationsraten der im Wachstumsalter eingesetzten Osteosyntheseverfahren vergesellschaftet. Zur Erhebung des status quo wurden daher OP-Verfahren und ihre Komplikationen bei älteren Read More …

Azetabulumfrakturen bei Kindern und Jugendlichen

Azetabulumfrakturen bei Kindern und Jugendlichen Kruppa C, Dudda M, Schildhauer TA, Sietsema D, Khoriaty J, Jones C   Fragestellung: Azetabulumfrakturen bei Kindern und Jugendlichen sind seltene Verletzungen. Aufgrund der azetabulären Wachstumsfuge (triradiärer Knorpel) können Frakturen in diesem Bereich zu Wachstumsstörungen mit Fugenverschluss führen. Ziel der Studie war die Analyse von Azetabulumfrakturen bei Kindern und Jugendlichen bezüglich ihres Unfallmechanismus, Frakturtyps, Begleitverletzung Read More …

Winkelstabile Plattenfixation für typische Problemfrakturen des distalen Femur: in silico Analyse verschiedener Schraubenauswahl und -belegungen um die Osteosynthesesteifigkeit zu kontrollieren

Winkelstabile Plattenfixation für typische Problemfrakturen des distalen Femur: in silico Analyse verschiedener Schraubenauswahl und -belegungen um die Osteosynthesesteifigkeit zu kontrollieren Heyland M, Duda GN, Trepczynski A, Dudé S, Weber A, Schaser KD, Märdian S   Fragestellung: Mechanische Bedingungen beeinflussen entscheidend die Frakturheilung. Interfragmentäre Bewegung (IFM) wird durch Frakturgeometrie, Fixationssteifigkeit und Belastung mitbestimmt. Moderate Axialbewegung bei minimaler Scherung scheint die Frakturheilung Read More …

Interpositions-Nagel als Behandlungsoption interprothetischer Femurfrakturen – Eine biomechanische in-vitro-Studie

Interpositions-Nagel als Behandlungsoption interprothetischer Femurfrakturen – Eine biomechanische in-vitro-Studie Weiser L, Korecki MA, Sellenschloh K, Fensky F, Püschel K, Morlock M, Rueger JM, Lehmann W   Fragestellung: Die Versorgung interprothetischer Femurfrakturen stellt eine große Herausforderung im Bereich der Unfallchirurgie/Orthopädie dar. Der demographische Wandel, die zunehmende Aktivität der älteren Bevölkerung sowie die steigende Anzahl implantierter Knie- und Hüftprothesen, werden zu einer Read More …

Operative Behandlung periprothetischer Femurfrakturen. Komplikationsrate und Einflussfaktoren bei 110 Patienten

Operative Behandlung periprothetischer Femurfrakturen. Komplikationsrate und Einflussfaktoren bei 110 Patienten Füchtmeier B, Galler M, Zellner M, Müller FJ Fragestellung: Retrospektive Erhebung der operativen Komplikationsrate sowie möglicher Einflussfaktoren bei der Versorgung periprothetische Femurfrakturen mit ausschließlich einliegender Hüftschaftkomponente. Methodik: Im Zeitraum von 6 Jahren (2007-2012) wurden insgesamt 110 konsekutive Patienten aufgrund einer periprothetischen Femurfraktur vom Typ Vancouver B oder C operativ behandelt. Read More …

Gibt es Unterschiede im Komplikationsspektrum nach Versorgung periprothetischer Femurfrakturen bei Knie- bzw. Hüftendoprothese. Eine retrospektive Datenauswertung

Gibt es Unterschiede im Komplikationsspektrum nach Versorgung periprothetischer Femurfrakturen bei Knie- bzw. Hüftendoprothese. Eine retrospektive Datenauswertung Sehmisch S, Vietmeier C, Ammon J, Walde T, Burchhardt H, Stürmer M Fragestellung: Die Inzidenz periprothetischer Femurfrakturen bei liegender Knie- oder Hüft-TEP ist durch steigende Implantationszahlen, die zunehmende Lebenserwartung und zunehmende Aktivität von Prothesenträgern zunehmend. In der Literatur werden Komplikationsraten im zweistelligen Bereich beschrieben. Read More …

Die Wertigkeit der Cerclage in der Versorgung subtrochantärer Femurfrakturen

Die Wertigkeit der Cerclage in der Versorgung subtrochantärer Femurfrakturen Frings J, Dietz SO, Ossendorf C, Rommens PM Fragestellung: Osteosyntheseversagen und eine ausbleibende Knochenheilung sind häufige Komplikationen in der Versorgung subtrochantärer Femurfrakturen. Aus diesem Grund bietet sich der Einsatz von Cerclagen als Ergänzung der Osteosynthese an. Jedoch besteht Uneinigkeit darüber, ob Cerclagen nur als Repositionshilfe genutzt werden, oder aber in situ Read More …

Pseudarthrose nach proximaler Femurnagelung – einfache und effektive Behandlung durch laterale Nutung

Pseudarthrose nach proximaler Femurnagelung – einfache und effektive Behandlung durch laterale Nutung Biber R, Stedtfeld HW, Bail HJ Fragestellung: Die proximale Femurnagelung ist ein etabliertes Verfahren zur Versorgung sowohl von pertrochantären (AO 31 A1/A2) als auch von intertrochantären (AO 31 A3) Frakturen. Trotz aller technischen Fortschritte werden aber noch immer Komplikationsraten bis 16% berichtet. Infektionen, Hämatome und die Cut-Out-Problematik stehen Read More …