Peri- und intraartikuläre Anästhesie (PIA) vs. regionale Nervenblockade (RN) bei K-TEP

Peri- und intraartikuläre Anästhesie (PIA) vs. regionale Nervenblockade (RN) bei K-TEP – ein prospektiver randomisierter Vergleich Stathelis A, Köck F, Bauer G, Beckmann J   Fragestellung: Die K-TEP stellt ein weltweit etabliertes Verfahren in der orthopädischen Chirurgie dar. Bei der perioperativen Schmerzbehandlung ist in einigen orthopädischen Kliniken die Regionalanästhesie mittels N. femoralis-Blockade und N. ischiadicus-Blockade das etablierte Verfahren der Wahl. Read More …

Patientenerwartungen in der Endoprothetik – wie begegnen wir den Erwartungen?

Patientenerwartungen in der Endoprothetik – wie begegnen wir den Erwartungen? Koenen P, Schneider MM, Strohe M, Fröhlich M, Bouillon B, Bäthis H   Fragestellung: Die Berücksichtigung von Patientenerwartungen in der Behandlung hat in den letzten Jahren eine zunehmende Bedeutung erlangt. Die Erfüllung präoperativer Erwartungen kann mit einer erhöhten postoperativer Zufriedenheit assoziiert sein. Dementsprechend stellt das Verständnis der Erwartungen der Patienten Read More …

Klinisches Outcome nach isoliertem Inlaywechsel bei einliegender Knieendoprothese

Klinisches Outcome nach isoliertem Inlaywechsel bei einliegender Knieendoprothese Hoberg M, Brieske S, Franz A, Hahn F, Massig F, Rudert M   Fragestellung: Seit Einführung der modularen Knieendoprothesen besteht die Möglichkeit zum isolierten Wechsel des Polyethyleninlays bei regelrecht einliegender Prothese. Das klinische Outcome nach dieser Art der Wechseloperation ist bisher nur ganz vereinzelt untersucht worden. Die in der Literatur vorliegenden Ergebnisse Read More …

Der Einfluss des chirurgischen Zugangsweges zum Hüftgelenk bei der Implantation von Kurzschaftprothesen auf die Knochendichte und die klinischen Ergebnisse im Langzeitverlauf

Der Einfluss des chirurgischen Zugangsweges zum Hüftgelenk bei der Implantation von Kurzschaftprothesen auf die Knochendichte und die klinischen Ergebnisse im Langzeitverlauf Lewinski G, Theodorou A, Winnecken J, Windhagen H, Flörkemeier T   Fragestellung: Der minimal-invasiven Hüftendoprothetik wird gegenüber den herkömmlichen Zugangswegen immer mehr den Vorzug gegeben. Grund hierfür sind u.a. Untersuchungen, die Knochendichteverluste bei der Implantation von Standardprothesen über den Read More …

2-Jahres-Ergebnisse der periprothetischen Knochendichtemessung (DEXA) am Metha-Kurzschaft

2-Jahres-Ergebnisse der periprothetischen Knochendichtemessung (DEXA) am Metha-Kurzschaft Gils J, Koblitz F, Engl S, Jakubowitz E, Ishaque B   Fragestellung: Bisher wurde von noch keinem Schaftsystem eine physiologische Krafteinleitung realisiert. Die Metha-Kurzschaftprothese zeigte in früheren Untersuchungen diesbezüglich positive Ergebnisse. Ein rein proximaler Lasttransfer konnte auch durch dieses Modell nicht gewährleistet werden, jedoch zeigte das System allenfalls ein moderates stress-shielding. Die vorliegende Read More …

Periprothetische Knochendichteveränderung nach Kurzschaftimplantation am Hüftgelenk: 1-Jahres-Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten, vergleichenden DEXA-Untersuchung

Periprothetische Knochendichteveränderung nach Kurzschaftimplantation am Hüftgelenk: 1-Jahres-Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten, vergleichenden DEXA-Untersuchung Hein MA, Wernerus D, Reichel H, Bieger R   Fragestellung: Die implantatspezifische periprothetische Knochendichteveränderung gilt als wichtiger Einflussfaktor für das Langzeitüberleben von zementfreien Hüftendoprothesenschäften. Ziel dieser randomisierten, prospektiven Studie war die Evaluation der periprothetischen Knochendichteveränderungen um den Fitmore-Kurzschaft im Vergleich zum CLS-Geradschaft im Verlauf des ersten postoperativen Jahres. Read More …

Der Verlauf der femoralen, periprothetischen Knochendichte nach Hüfttotalendoprothesenimplantation

Der Verlauf der femoralen, periprothetischen Knochendichte nach Hüfttotalendoprothesenimplantation – eine systematische Literatur- und Metaanalyse Kurtz A, Flörkemeier T, Budde S, Windhagen H, Stukenborg-Colsman C, Lerch M   Fragestellung: Es existieren unterschiedliche Hüftendoprothesenmodelle, die sich häufig nur gering in den verwendeten Materialien, dem Verankerungsprinzip oder dem spezifischen Design unterscheiden. Zur Bestimmung des Effekts der Designkonzepte hat sich die „Dual-Energy-X-Ray-Absorptiometry“ (DEXA) zur Read More …

Röntgen-Stereometrie-Analyse (RSA) der Migration der NANOS-Kurzschaftprothese

Röntgen-Stereometrie-Analyse (RSA) der Migration der NANOS-Kurzschaftprothese: 2-Jahres-Ergebnisse Budde S, Thorey F, Schwarze M, von Lewinski G, Hurschler C, Flörkemeier T, Windhagen H, Seehaus F   Fragestellung: Die Zahl der Kurzschaftprothesenimplantationen am Hüftgelenk stieg in den letzten Jahren kontinuierlich und deutlich an. Diese Steigerung ist nicht nur auf den Rückgang der in die Kritik geratenen Oberflächenersatzprothesen zurückzuführen, sondern ist auch Ausdruck Read More …

Die anatomische Rekonstruktion mit einem proximal verankerten Hüftschaft

Die anatomische Rekonstruktion mit einem proximal verankerten Hüftschaft – Prospektive Migrations-Evaluierung des Nanos-Kurzschaftes mittels EBRA Sinz G, Grabowiecki P   Fragestellung: Die Implantation einer Hüftendoprothese ist ein etabliertes Verfahren zur Behebung degenerativer und destruktiver Hüftgelenkserkrankungen. Um ein diaphysär verankerndes System zu platzieren, ist eine entsprechende Gelenksexposition notwendig. Minimal invasive Verfahren werden zunehmend propagiert, können jedoch bei der Implantation eines Geradschaftes Read More …

Eignung autologer Plasmaclots zur Deposition und Freisetzung von antimikrobiellen Substanzen

Eignung autologer Plasmaclots zur Deposition und Freisetzung von antimikrobiellen Substanzen Geßmann J, Seybold D, Peter E, Schildhauer TA, Köller M   Fragestellung: Ziel dieser Studie war die Entwicklung autologer Plasmaclots für eine Deposition und Freisetzung von antimikrobiellen Substanzen im Bereich von Knocheninfekt-/defekt-Situationen. Methodik: Thrombozytenfreies Plasma wurde durch Zentrifugation (2000 x g, 45min) aus Citrat-Blut freiwilliger Spender gewonnen. Plasmaclots wurden mit Read More …