Evaluation des Einflusses der Adipositasgrade auf die primäre Hüft-und Knieendoprothetik in einer monozentrischen Studie mit hoher Fallzahl

Evaluation des Einflusses der Adipositasgrade auf die primäre Hüft-und Knieendoprothetik in einer monozentrischen Studie mit hoher Fallzahl Günther D, Kendoff D, Krettek C, Gehrke T, Haasper C   Fragestellung: Ziel der Studie war es, den Einfluss der verschiedenen Grade der Adipositas auf die Notwendigkeit des endoprothetischen Gelenkersatzes in Hüft- und Kniegelenk zu untersuchen. Wir nahmen an, dass übergewichtige Patienten zu Read More …

Hüfttotalendoprothesen mit Metall-Metall-Gleitpaarungen nach minimum 18 Jahren Follow-up-Vergleich von Ionen-Konzentrationen

Hüfttotalendoprothesen mit Metall-Metall-Gleitpaarungen nach minimum 18 Jahren Follow-up-Vergleich von Ionen-Konzentrationen im Serum, im Harn und in der Gelenksflüssigkeit Lass R, Grübl A, Kolb A, Stelzeneder D, Pilger A, Kubista B, Giurea A, Windhager R   Fragestellung: Die Hip Society erklärte am Jahreskongress der AAOS 2013, dass die Diagnose von unerwünschten Reaktionen aufgrund von Metallabrieb (adverse reaction to metal debris, ARMD) Read More …

Die Kombination von Stützringen mit makroporösen Metallaugmenten in der Versorgung von Paprosky Typ IIIa/IIIb Defekten

Die Kombination von Stützringen mit makroporösen Metallaugmenten in der Versorgung von Paprosky Typ IIIa/IIIb Defekten Baecker H, Tohtz S, Perka CF   Fragestellung: Die Rekonstruktion azetabulärer Defekte stellt eine der großen Herausforderungen in der Revisionsendoprothetik der Hüfte dar. Der Verlust autochthonen Knochens bedingt das Fehlen eines suffizienten, mechanisch belastbaren Knochenlagers. Die Ziele eines erfolgreichen Eingriffs definieren sich in dem Streben Read More …

Der Einfluss der Kapselresektion auf das Luxationsrisiko nach primärer Hüftendoprothetik – Eine multivariate Analyse von 2718 Fällen

Der Einfluss der Kapselresektion auf das Luxationsrisiko nach primärer Hüftendoprothetik – Eine multivariate Analyse von 2718 Fällen Prietzel T, Schleifenbaum S, Hammer N, Lehmann T, Trauer S, Möbius R   Fragestellung: Die Luxation ist die zweithäufigste Komplikation nach primärer Hüftendoprothetik. Die wichtigsten Faktoren mit Einfluss auf die Luxationsrate sind Pfannenausrichtung, operativer Zugang, Kopfdurchmesser, Ball-Cup-Ratio, Erfahrung des Operateurs und Body Mass Read More …

Genauigkeit und Einflußfaktoren der intraoperativen Einschätzung von Pfannen- und Schaftposition in der minimal-invasiven Hüftendoprothetik

Genauigkeit und Einflußfaktoren der intraoperativen Einschätzung von Pfannen- und Schaftposition in der minimal-invasiven Hüftendoprothetik Renkawitz T, Weber M, Wörner M, Springorum HR, Sendtner E, Hapfelmeier A, Grifka J   Fragestellung: In der vorliegenden Arbeit wurde (1) die intraoperative Abschätzung von Pfanneninklination (INKL), -anteversion (AV) und Schafttorsion (AT) mit postoperativen Implantatvermessungen auf computertomographischen (CT) Rekonstruktionen/intraoperativen Navigationsmessungen verglichen und (2) mögliche Korrelationen Read More …

Einfluss der navigationsgestützten Beinlängen- und Offset-Messung auf die Implantatwahl in der Hüftendoprothetik

Einfluss der navigationsgestützten Beinlängen- und Offset-Messung auf die Implantatwahl in der Hüftendoprothetik Schneider MM, Koenen P, Fröhlich M, Wafaisade A, Bouillon B, Bäthis H Fragestellung: Eine optimale Rekonstruktion der ursprünglichen Geometrie des Hüftgelenkes wird neben der Operationstechnik als wesentlicher Faktor für eine gute Hüftfunktion nach Hüft-TEP angesehen. Mit Hilfe der navigationsgestützten Operationstechnik ist es möglich, bereits intraoperativ Änderungen der Hüftgeometrie Read More …

Analyse lokaler Knochendefekte bei der Revision von Oberflächenersatzprothesen des Hüftgelenks

Analyse lokaler Knochendefekte bei der Revision von Oberflächenersatzprothesen des Hüftgelenks Jakobs O, Schoof B, Fensky F, Schmidl S, Guenther D, Gehrke T, Gebauer M Fragestellung: Die Implantation von Oberflächenersatzprothesen des Hüftgelenks wird insbesondere bei jungen, körperlich aktiven Patienten mit Coxarthrose im Endstadium propagiert, wenngleich hier die Indikation angesichts der unerwartet hohen Revisionsquote in den letzten Jahren zunehmend kritisch gestellt wird. Read More …

Langzeitergebnisse nach Roboter-assisierter Hüftendoprothetik

Langzeitergebnisse nach Roboter-assisierter Hüftendoprothetik Schmitt H, Seide K, Faschingbauer M, Jürgens C   Fragestellung: In der Vergangenheit wurden in Deutschland in der Hüftendoprothetik Roboter-assistierte Verfahren genutzt. In der Literatur finden sich wenige Angaben zu Langzeitergebnissen. Kurzfristige Nachuntersuchungen unterschieden sich teilweise erheblich in ihren Aussagen. Ziel dieser Studie war es, den klinischen Langzeitverlauf von Patienten, die eine roboterassistierte Hüftendoprothese erhalten haben, Read More …

Nutzwerte der Hüft- und Knieendoprothetik und deren Nachbehandlung

Nutzwerte der Hüft- und Knieendoprothetik und deren Nachbehandlung Liebs T, Herzberg W, Rüther W, Russlies M, Hassenpflug J   Fragestellung: Die Anzahl der qualitätsadjustierte Lebensjahre (Quality adjusted life years, QALYs), welche durch den endoprothetischen Ersatz des Hüft- oder Kniegelenks und auch durch die Nachbehandlung gewonnen werden können ist bislang weitgehend unbekannt. Ziel dieser Analyse war es daher, die Anzahl der Read More …

Krafteinleitung eines Standardschaftes auf das proximale Femur nach Primärimplantation sowie nach einem Wechsel von einer Kurzschaftprothese

Krafteinleitung eines Standardschaftes auf das proximale Femur nach Primärimplantation sowie nach einem Wechsel von einer Kurzschaftprothese – eine experimentelle Studie an Kunstknochen Gronewold J, Weltin J, Hurschler C, von Lewinski G, Windhagen H, Flörkemeier T   Fragestellung: In den letzten Jahren wurden für die Hüftendoprothetik zunehmend Kurzschaftprothesen entwickelt, die sich durch eine knochensparende Implantation auszeichnen. Favorisiert werden diese besonders bei Read More …