BVdO: Jahrestagung des Berufsverbandes (2.Dez.2017)

Liebe Mitglieder des BVdO! Ich erlaube mir, auf die heurige Jahrestagung des Berufsverbandes, die am 2. Dezember 2017 im Eagle HomeOne (Palais Eschenbach), Eschenbachgasse 9 in 1010 Wien stattfinden wird, hinzuweisen. Das Motto der heurigen Veranstaltung:   Orthopädie im Wandel der Zeit (nicht-operative Orthopädie- operative Orthopädie- Osteoporose- Arthrose- Standespolitik)   Zwei hochrangige Vortragende für die Keynote lectures konnten bereits gewonnen werden: Read More …

Die Interpositionsarthrodese des Großzehengrundgelenkes versus der Verlängerungsarthrodese mit Scarfosteotomie

Die Interpositionsarthrodese des Großzehengrundgelenkes versus der Verlängerungsarthrodese mit Scarfosteotomie: Eine prospektive Studie Altenberger S, Kriegelstein S, Volkering C, Röser A, Walther M   Fragestellung: Die Interpositionsarthrodese des Großzehengrundgelenkes mit Beckenkammspan ist ein gängiges Operationsverfahren zur Therapie eines insuffizienten ersten Strahls nach Pseudarthrose, MT-1 Köpfchennekrose, gelockerter Endoprothese sowie Keller-Brandes-Operationen. Das Therapieziel ist eine suffiziente Kraftaufnahme durch adäquaten Längenausgleich des verkürzten ersten Read More …

Die Großzehen grundgelenks interpositions arthrodese

Die Großzehengrundgelenksinterpositionsarthrodese Claaßen L, Schlebbe J, Ettinger M, Daniilidis K, Waizy H, Stukenborg-Colsman C, Plaass C   Fragestellung: Die Anzahl der Patienten mit Beschwerden bei voroperiertem Großzehengrundgelenk mit knöcherner Defektsituation und konsekutiv verkürztem ersten Strahl wächst. Dies liegt unter anderem an der in der Vergangenheit häufig durchgeführten Resektionsarthroplastik des Großzehengrundgelenkes und der steigenden Verwendung von Großzehengrundgelenksprothesen. Eine mögliche Therapie ist Read More …

Revisionen nach inverser Schulterendoprothese – Eine 10 Jahres-Analyse

Revisionen nach inverser Schulterendoprothese – Eine 10 Jahres-Analyse Werner B, Böhm D, Gohlke F   Fragestellung: Revisionseingriffe nach fehlgeschlagener inverser Schulterendoprothese stellen eine technische Herausforderung mit hohen Komplikationsraten und limitierten Ergebnissen dar. Ziel unserer Studie war eine Versagensanalyse des eigenen Patientenkollektivs unter besonderer Berücksichtigung des zugrundeliegenden Indikationsspektrums und der Therapiekonzepte. Methodik: Im Zeitraum von 06/2002–02/2012 wurden 81 revisionsbedürftige Komplikationen bei Read More …

Ergebnisse und Komplikationen nach Revision von Schulterprothesen auf Inverse Schulterprothesen

Ergebnisse und Komplikationen nach Revision von Schulterprothesen auf Inverse Schulterprothesen Reuther F, Joudet T, Kääb M, Kohut G, Proust J, Irlenbusch U Fragestellung: Lockerungen, Instabilitäten, Infektionen und periprothetische Frakturen nach Schulterprothesen gehen oft mit ausgedehnten knöchernen Defekten und Kontrakturen des Weichteilmantels einher. Aufgrund dieser komplexen Pathologie, mit zum Teil mehrfachen Voroperationen, kann beim Endoprothesenwechsel im Vergleich zu anderen Indikationen nur Read More …

Die inverse Schulterprothese kombiniert mit Latissimus Dorsi Transfer. Ergebnisse einer modifizierten Technik

Die inverse Schulterprothese kombiniert mit Latissimus Dorsi Transfer. Ergebnisse einer modifizierten Technik Ortmaier R, Tauber M, Resch H   Fragestellung: Die inverse Schulterprothese stellt die aktive Abduktion und Anteversion bei irreparablen Rotatorenmanschettenrupturen wieder her. Bei zusätzlich fehlender Außenrotation kann nur ein kombinierter Latissimus Dorsi Transfer die aktive Außenrotation verbessern. Wir stellen eine modifizierte Technik zur Gewinnung der Latissiumus dorsi Sehne Read More …

Die Subscapularisfunktion korreliert mit dem klinischen Ergebnis nach Oberflächenersatz der Schulter

Die Subscapularisfunktion korreliert mit dem klinischen Ergebnis nach Oberflächenersatz der Schulter Kappe T, Köder S, Reichel H   Fragestellung: Die Insuffizienz des Subscapularis zählt zu den häufigeren Komplikationen nach offenen Schultereingriffen. Insbesondere nach Schulterendoprothesenimplantation können Rupturen des Subscapularis zu Folgeeingriffen und eingeschränkter Schulterfunktion führen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Inzidenz und die Auswirkungen der Subscapularisinsuffizienz nach humeralem Oberflächenersatz Read More …

Prädiktoren des mittelfristigen Outcome bei Patienten mit Schulterprothese

Prädiktoren des mittelfristigen Outcome bei Patienten mit Schulterprothese Leschinger T, Raiss P, Loew M, Zeifang F   Fragestellung: Ziel der Studie war es, präoperativ erhobene klinische und radiologische sowie intraoperative Prädiktoren zu erfassen und zu überprüfen, inwieweit diese die Ergebnisse nach endoprothetischer Versorgung bei primärer Omarthrose beeinflussen. Methodik: Erfasst wurden Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index, Nikotinkonsum, Alkoholkonsum, Dominanz der Schulter, ASA-Klassifizierung, Rotatorenmanschettenstatus, Read More …

Unterscheidet sich die Akromionform bei Patienten mit traumatischer und Patienten mit degenerativer Supraspinatussehnenruptur?

Unterscheidet sich die Akromionform bei Patienten mit traumatischer und Patienten mit degenerativer Supraspinatussehnenruptur? Balke M, Liem D, Höher J, Greshake O, Bouillon B, Banerjee M   Fragestellung: In der Entstehung von degenerativen Rotatorenmanschettenrupturen scheinen, unter anderem, verschiedene Parameter der knöchernen Morphologie des Akromions eine Rolle zu spielen. Vor diesem Hintergrund wäre zu erwarten, dass Patienten mit traumatischen Rupturen in diesen Read More …

Der Verlauf der motorischen Innervation des Deltoideus-Muskels im deltopektoralen Intervall: Ausnahme oder Regel mit klinischer Relevanz für die Schulterchirurgie?

Der Verlauf der motorischen Innervation des Deltoideus-Muskels im deltopektoralen Intervall: Ausnahme oder Regel mit klinischer Relevanz für die Schulterchirurgie? Patzer T, Marikar J, Krauspe R, Filler TJ   Fragestellung: Der M. deltoideus ist für die aktive Beweglichkeit des Schultergelenks vor allem im Rahmen einer inversen Schultertotalendoprothese essentiell. Er besteht aus der Pars spinalis, acromialis und clavicularis und gilt als Ausnahmemuskel, Read More …