Untersuchung der klinischen Wirksamkeit der winkelstabilen Verriegelung in der intramedullären Nagelung bei Patienten mit distalen Tibiafrakturen: eine multizentrische, randomisiert-kontrollierte Studie

Untersuchung der klinischen Wirksamkeit der winkelstabilen Verriegelung in der intramedullären Nagelung bei Patienten mit distalen Tibiafrakturen: eine multizentrische, randomisiert-kontrollierte Studie Attal R, Schaser KD, Höntzsch D Fragestellung: In biomechanischen Versuchen und Tiermodellen konnte gezeigt werden, dass die winkelstabile Verriegelung von intramedullären Nägeln eine Verbesserung der Stabilität in der Versorgung von Tibiafrakturen erreicht. Die erhöhte Stabilität resultiert in einer Verringerung der Read More …

Beurteilung der Sprunggelenk- und Rückfußstabilität sowie des Gelenkdrucks in einem humanen Kadavermodell nach Entfernung eines Großteils des Processus lateralis tali – Eine biomechanische Studie

Beurteilung der Sprunggelenk- und Rückfußstabilität sowie des Gelenkdrucks in einem humanen Kadavermodell nach Entfernung eines Großteils des Processus lateralis tali – Eine biomechanische Studie Sands A, White C, Blankstein M, Zderic I, Ernst M, Windolf M, Richards RG, Gueorguiev B   Fragestellung: Der Processus lateralis tali ist anfällig für Frakturen, ob isoliert oder im Zusammenhang mit anderen Sprunggelenks- oder Talusverletzungen Read More …

Winkelstabile Plattenfixation für typische Problemfrakturen des distalen Femur: in silico Analyse verschiedener Schraubenauswahl und -belegungen um die Osteosynthesesteifigkeit zu kontrollieren

Winkelstabile Plattenfixation für typische Problemfrakturen des distalen Femur: in silico Analyse verschiedener Schraubenauswahl und -belegungen um die Osteosynthesesteifigkeit zu kontrollieren Heyland M, Duda GN, Trepczynski A, Dudé S, Weber A, Schaser KD, Märdian S   Fragestellung: Mechanische Bedingungen beeinflussen entscheidend die Frakturheilung. Interfragmentäre Bewegung (IFM) wird durch Frakturgeometrie, Fixationssteifigkeit und Belastung mitbestimmt. Moderate Axialbewegung bei minimaler Scherung scheint die Frakturheilung Read More …

Ursachen für das Versagen der Plattenosteosynthese: Eine retrospektive Datenanalyse über 10 Jahre

Ursachen für das Versagen der Plattenosteosynthese: Eine retrospektive Datenanalyse über 10 Jahre Mendel T, Scholl C, Ullrich B, Goehre F, Hofmann GO   Fragestellung: Die Plattenosteosynthese ist ein etabliertes Stabilisierungsverfahren in der operativen Frakturbehandlung. Ein klassisches Problem stellt jedoch mechanisches Versagen durch Implantatbruch/-lockerung oder sekundäre periimplantäre Fraktur dar. Anfang der 80er Jahre wurden periimplantäre Frakturen auf die sog. Stressprotektion zurückgeführt, Read More …

Führt die verminderte Schraubenkopf-Plattenverzahnung der multidirektional winkelstabilen Platte zu einer verminderten Belastbarkeit?

Führt die verminderte Schraubenkopf-Plattenverzahnung der multidirektional winkelstabilen Platte zu einer verminderten Belastbarkeit? Gehr J   Fragestellung: Gelenknahe insbesondere mehrfragmentäre Frakturen stellen auch im Zeitalter der anatomisch angepassten Verriegelungsnägel eine Indikation zur Plattenosteosynthese dar.Während konventionelle Platten auf den DRuck und damit Reibung zwischen Platte und Knochen angewiesen sind sind winkelstabile Platte interne Fixateure die ihre Stabilität aus der Schraubenkopf-Plattenverbindung beziehen. Bei Read More …

Interpositions-Nagel als Behandlungsoption interprothetischer Femurfrakturen – Eine biomechanische in-vitro-Studie

Interpositions-Nagel als Behandlungsoption interprothetischer Femurfrakturen – Eine biomechanische in-vitro-Studie Weiser L, Korecki MA, Sellenschloh K, Fensky F, Püschel K, Morlock M, Rueger JM, Lehmann W   Fragestellung: Die Versorgung interprothetischer Femurfrakturen stellt eine große Herausforderung im Bereich der Unfallchirurgie/Orthopädie dar. Der demographische Wandel, die zunehmende Aktivität der älteren Bevölkerung sowie die steigende Anzahl implantierter Knie- und Hüftprothesen, werden zu einer Read More …

Return-to-sports nach winkelstabiler Plattenosteosynthese des proximalen Humerus – eine retrospektive Studie an 65 Patienten mit einem Mindest-Follow-up von 24 Monaten

Return-to-sports nach winkelstabiler Plattenosteosynthese des proximalen Humerus – eine retrospektive Studie an 65 Patienten mit einem Mindest-Follow-up von 24 Monaten Sandmann G, Attenberger J, Neumaier M, Martetschläger F, Siebenlist S, Biberthaler P   Fragestellung: Die Ansprüche an die Wiederherstellung der Funktion nach osteosynthetischer Versorgung proximaler Humerusfrakturen steigen stetig, und insbesondere die Frage nach der Rückkehr zum Sport nach derartigen Verletzungen Read More …

Primäre Frakturprothese oder Osteosynthese nach komplexen 3- und 4-Segmentfrakturen am proximalen Humerus bei älteren Patienten? Primäre Inverse Frakturprothese vs. Osteosynthese mittels Humerusblock

Primäre Frakturprothese oder Osteosynthese nach komplexen 3- und 4-Segmentfrakturen am proximalen Humerus bei älteren Patienten? Primäre Inverse Frakturprothese vs. Osteosynthese mittels Humerusblock Ortmaier R, Mattiassich G, Resch H   Fragestellung: Proximale Humerusfrakturen zählen zu den am siebthäufigsten auftretenden Frakturen bei Erwachsenen und am dritthäufigsten bei Patienten über 65 Jahre. Am öftesten sind Frauen mit Osteoporose über 70 Jahre betroffen. Aufgrund Read More …

10 Jahre winkelstabile Plattenosteosynthese am proximalen Humerus: Osteoporose ist ein Risikofaktor für Revisionsoperation

10 Jahre winkelstabile Plattenosteosynthese am proximalen Humerus: Osteoporose ist ein Risikofaktor für Revisionsoperation Haasters F, Kindsvater J, Prall WC, Biermann N, Siebenbürger G, Mutschler W, Ockert B Fragestellung: Zur Behandlung der dislozierten proximalen Humerusfraktur stellt die winkelstabile Plattenosteosynthese ein Standardverfahren dar. Eine häufige Begleitmorbidität älterer Patienten mit proximaler Humerusfraktur ist die Osteoporose. In früheren Arbeiten konnten wir einen Einfluss der Read More …

Versagensanalyse bei standardisiertem Therapiekonzept proximaler Humerusfrakturen

Versagensanalyse bei standardisiertem Therapiekonzept proximaler Humerusfrakturen Katthagen JC, Huber M, Grabowski S, Ellwein A, Voigt C, Jensen G, Lill H   Fragestellung: Die Behandlung proximaler Humerusfrakturen wird bei Reoperationsraten von bis zu 40% und Versagensquoten von bis zu 25% bei der Nagel- und Plattenosteosynthese sowie aktuell zunehmendem Trend hin zur konservativen Therapie kontrovers diskutiert. Klinische Ergebnisse in der Literatur beziehen Read More …